Ein neues Tool für Deutschlerner und... Computerspiele?

This site is available in English. Show this page in English

Weltweit gibt es sehr viele Menschen, die Deutsch lernen. 17% der registrierten Nutzer auf EasyPronunciation.com geben an, dass sie an der deutschen Sprache interessiert sind. Der deutsche Lautschriftkonverter befand sich daher schon immer auf meiner To-do-Liste. Erfreulicherweise habe ich mittlerweile genug Erfahrung mit PHP und Lautschriftkonvertern für andere Sprachen, dass ich effektiv an diese Aufgabe herangehen kann.

Der erste Schritt war das Erstellen eines Tools, das automatisch die Akzentposition in deutschen Wörtern anzeigen würde. Doch davor wollte ich erst etwas sehr Wichtiges tun – mein Deutsch verbessern. Die Frage war nur – wie?

Im Jahr 2000 hatte ich ein wenig Erfahrung mit Deutsch gesammelt. Ich habe es nie ernsthaft gelernt. Es war mehr zum Spaß. Ich mochte die Sprache, habe aber nie irgendwelche Kurse belegt oder Stunden mit einem Privatlehrer genommen. Ich habe mir einfach die Tonbänder angehört und viele leichte Bücher gelesen. An einem gewissen Punkt hatte mein passives Wissen (Hören und Lesen) mittleres Niveau erreicht. Doch dann trat Japanisch in mein Leben und ersetzte die deutsche Sprache.

Als ich dann schließlich vor einem Monat entschied, einen deutschen Konverter zu erstellen, fiel mir zu Deutsch nur ein Wort ein – "vergessen". :)

Ich habe eine recht große Sammlung an Lernmaterialien für Deutsch, einschließlich Videokurse und ein Dutzend deutscher Filme mit deutschen Untertiteln. Dieses Mal wollte ich allerdings etwas Neues ausprobieren und meine Wahl fiel auf... Point-and-Click-Abenteuerspiele.

Das letzte Mal Computerspiele gespielt habe ich, als ich 16 war. Doch ich bin davon überzeugt, dass die Abenteuerspiele sehr stark dazu beigetragen haben, dass ich die englische Sprache so sehr mag. Und obwohl der optische Aspekt für meine Erfahrung als Gamer sehr wichtig ist, spielt die Darstellung der Stimmen für mich die entscheidende Rolle. Hören Sie sich nur diese Stimme an:

Das war übrigens Roy Conrad aus dem Spiel Full Throttle. Apropos Stimmen... Ich denke, dass sie eine sehr gute Motivation für Sprachenlerner sein können. Auf jeden Fall sind sie es für mich! Lauschen Sie nun der Stimme von Féodor Atkine, einem bekannten französischen Schauspieler und Synchronsprecher:

Wollen Sie jetzt nicht anfangen Französisch zu lernen? Ich würde alles dafür tun, um so eine Stimme zu haben!

Doch kehren wir zu den Spielen zurück. Obwohl ich immer noch der Meinung bin, dass Videos mit echten Schauspielern das beste Material zum Lernen einer Fremdsprache sind, haben Computerspiele einen wichtigen Vorteil gegenüber Filmen – sie sind interaktiv. Bei Filmen ist es oft sehr schwierig, die Bedeutung eines Wortes herauszufinden, ohne in einem Wörterbuch nachschlagen zu müssen. Es nimmt viel Zeit in Anspruch und nicht alle unter uns haben so viel Geduld.

In Point-and-Click-Abenteuerspielen jedoch können Sie auf ein Objekt im Bild klicken und die Hauptfigur wird Ihnen sagen, was es ist oder macht einen lustigen Kommentar. Sie können mit anderen Figuren sprechen, aus mehreren Dialogoptionen wählen, je nachdem was Sie ihnen mitteilen wollen. Sie können komplett in die Welt Ihrer neuen Spiel Sprache eintauchen. Es ist eine unterhaltsame Methode neue Wörter zu lernen! Aber natürlich können nicht alle Spiele gutes Lernmaterial sein. Die Spiele sollten meines Erachtens die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Das Spiel sollte sehr viele Dialoge haben. Einige Abenteuerspiele basieren auf dem Lösen von Rätseln, wobei überhaupt nicht gesprochen wird. Das ist nicht das, was Sie wollen!
  • Das Spiel sollte in dem Land entstanden sein, dessen Sprache Sie lernen. Mit anderen Worten, es sollte das Originalversion und nicht die übersetzte Version des Spiels sein. Obwohl manche Übersetzungen gut sein mögen, sind ab und an doch Beschwerden über die Qualität der Übersetzungen zu hören. Andererseits kann es manchmal spaßig sein, ein Spiel nochmal in einer anderen Sprache zu spielen. Da man die Dialoge bereits kennt, ist es viel einfacher.
  • Alle Figuren sollten akzentfrei sprechen.
  • Das Spiel sollte eine Option haben, über die der Text aller Dialoge angezeigt und ein- und ausgeschaltet werden kann. Auf diese Weise können Sie es das zweite Mal mit Anzeige des Textes spielen (oder ohne – um Ihr Hörverständnis zu üben).
  • Sie sollten mindestens 70% des Gesprochenen verstehen.
  • Keine Horrorspiele. Wir wollen nicht das Gefühl von Angst und Ekel mit dem Lernprozess in Verbindung bringen. Wir brauchen starke positive Emotionen.
  • Seien Sie vorsichtig mit dem Vokabular – einige Spiele können sich auf anderen Planeten oder in einer Fantasiewelt abspielen. Daher werden Sie das Wort "Gremlin" wahrscheinlich vor dem Wort "Montag" lernen. :)

Wenn Sie wissen möchten, welches Spiel ich zu Verbesserung meines Deutsch gewählt habe: The Book of Unwritten Tales auf gog.com. Ich habe mich für eine Software entschieden, die nicht der digitalen Rechteverwaltung obliegt. Das Spiel ist interessant, macht Spaß und, wieder einmal, finde ich die Stimme Hauptfiguren großartig:

Ivo (synchronisiert von Marion von Stengel):

und Nate (synchronisiert von Dietmar Wunder):

Doch zurück zur Realität... Nachdem ich etwas Sicherheit in der deutschen Sprache gewonnen hatte, entwickelte ich die erste Version des Tools, das die Akzentposition in deutschen Wörtern markiert. Das Tool unterstützt sogar mehrere Aussprachen (Homographe). Die Konvertierung einiger sehr komplexer Wortformen, wie etwa "mitgebracht" oder "anzurufen", ist momentan noch nicht eingeschlossen. Ich hoffe, dies in naher Zukunft beheben zu können.

Sie würden mir sehr helfen, wenn Sie Ihren Freunden von diesem Tool erzählen würden! Und natürlich sind Sie herzlich eingeladen, einen Kommentar zu diesem Artikel zu hinterlassen. Welches Spiel hat Ihnen bei der Verbesserung der Sprache, die Sie gerade lernen, geholfen?

Tags: Deutsch, Lautschrift-Übersetzer, Betonung, Akzent, deutsche Aussprache, Sprachen lernen, Computerspiele